Logo Forschungsdaten Bildung
Logo DIPF
Daten teilen Datenkuratierung durch die FDZ
Hinweise

Ihr Ansprechpartner:

Thomas Schwager
+49 (69) 24708 - 324
schwager@dipf.de
 
Team der wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen und Dokumentar/innen im Verbund Forschungsdaten Bildung:
 
Marcus Eisentraut (GESIS): zuständig für Umfragedaten
Lisa Pegelow (FDZ IQB): zuständig für Daten aus Kompetenz- und Leistungsmessungen
Maike Porzelt (FDZ Bildung am DIPF): zuständig für qualitative Daten

Datenkuratierung bei den FDZ - Was passiert mit den Daten?

Eingehende Daten werden bei den zuständigen Forschungsdatenzentren im Verbund durch ausgebildete wissenschaftliche Dokumentarinnen und Dokumentare sowie wissenschaftliche Mitarbeiter/innen mit Fach- und Methodenkenntnissen bearbeitet.  
 

I. Eingangsprüfung

Nach Eingang der Forschungsdaten und der dazugehörigen Materialien erfolgt eine Eingangsprüfung. Hierbei werden die Dateien auf formale Korrektheit geprüft, d. h. es wird geprüft,

  • ob die übermittelten Dateien den im Vertrag spezifizierten entsprechen,
  • ob die Dateien zu öffnen und lesbar sind, und
  • ob die zuvor angegebenen Metadaten mit den übermittelten Dateien übereinstimmen.

Der Dateieingang wird in einer Datenbank protokolliert. Die Eingangsprüfung erfolgt anhand von zwischen den Datenzentren abgestimmten Checklisten.


II. Sichere Aufbewahrung

Anschließend werden die durch die Forschungsprojekte übermittelten Originaldateien kopiert und verschlüsselt. Die Aufbewahrung erfolgt an zwei (lokal) getrennten Orten, automatische Back-ups werden durchgeführt.

Als nächstes werden die Kopien für die Sicherung aufbereitet. Hierzu werden

  • eindeutige Kennungen vergeben,
  • Dateien umbenannt,
  • gegebenenfalls Formate migriert (z. B. Word-Dateien in PDF umgewandelt).

Die Bearbeitung der Kopien erfolgt auf zugriffsgeschützten Servern durch zugriffsberechtigte Mitarbeiter/innen.


III. Inhaltliche Erschließung, Aufbereitung und Dokumentation

Vor der Weitergabe der Forschungsdaten zur Sekundärnutzung wird der Datenbestand geprüft:

  • Sind die Daten vollständig und verständlich? Die Daten werden mit weiteren Metadaten (formal, administrativ, technisch, inhaltlich) angereichert und referenziert, um die Nachnutzbarkeit zu verbessern. Der Datenbestand wird in die Datenbestandskataloge der jeweiligen Datenzentren aufgenommen.
  • Sind die datenschutzrechtlichen Anforderungen erfüllt? Gegebenenfalls werden weitere Anonymisierungsmaßnahmen durchgeführt oder besondere Schutzmaßnahmen getroffen. 

Anschließend werden datentypspezifische Verfahren der Aufbereitung durch das jeweilis zuständige Datenzentrum angewendet:

  • Umfragedaten: Datenbereinigung (z. B. Prüfung der Korrektheit von Gewichten, Variablen- und Wertelabels, Filterführung)
  • Daten aus Kompetenz-/Leistungsmessung: Datenbereinigung und Erfassung der Konstrukte und Kompetenzen
  • Qualitative Daten: Erschlossen wird entweder auf Ebene der einzelnen Aufzeichnungseinheit (z. B. des Unterrichtsvideos) oder auf Ebene der Datenkollektion insgesamt.

 

Hinweise

Ihr Ansprechpartner:

Thomas Schwager
+49 (69) 24708 - 324
schwager@dipf.de
 
Team der wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen und Dokumentar/innen im Verbund Forschungsdaten Bildung:
 
Marcus Eisentraut (GESIS): zuständig für Umfragedaten
Lisa Pegelow (FDZ IQB): zuständig für Daten aus Kompetenz- und Leistungsmessungen
Maike Porzelt (FDZ Bildung am DIPF): zuständig für qualitative Daten
Die Datenzentren FDZ Bildung, FDZ am IQB und das Datenarchiv für Sozialwissenschaften der GESIS sind akkreditiert vom RatSWDDer Verbund Forschungsdaten Bildung wird gefördert vom
Impressum | Datenschutz | © 2014 Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung