Logo Forschungsdaten Bildung
Logo DIPF
Home Daten im Fokus

Datenübersicht

Weihnachten im Unterricht: Videos aus der DESI-Studie

Die DESI-Studie   untersucht die sprachlichen Leistungen von Neuntklässlern allgemeinbildender Schulen (mit Ausnahme von Förderschulen) und die Unterrichtswirksamkeit in den Fächern Deutsch und Englisch zwischen den Jahren 2003 bis 2004. Darunter befinden sich auch Unterrichtsaufzeichnungen  , in denen Schüler*innen über Weihnachtsrituale in Deutschland und in den englischsprachigen Ländern sprechen. Außerdem gibt es eine Unterrichtsaufzeichnung   von Rollenspielen, in welchen die Schüler*innen einander zu ihren Weihnachtsgewohnheiten interviewen.


Weihnachtsinput im Schulunterricht in der DDR

Weihnachtliches findet sich auch in der Studie Audiovisuelle Aufzeichnungen von Schulunterricht in der DDR   und seiner historischen Kollektion an Videos, die in der DDR seit Beginn der 1970er Jahre zu Lehrerausbildungszwecken und Forschungszwecken Unterrichtsstunden auf 1-Zoll-Videobändern und VHS-Kassetten aufgezeichnet wurden. Dieses Video   zeigt beispielsweise eine Theateraufführung für Kinder kurz vor Weihnachten.

NeFo - Nicht-intendierte Effekte Neuer Steuerung im Schulsystem  (2014-2015)

Das Forschungsprojekt   entwickelte einen theoretischen Ansatz zur systematischen Erforschung nicht-intendierter Effekte neuer Steuerung im Schulsystem und erprobte ihn in vier Bundesländern empirisch. Durchgeführt wurden Interviews mit Schulleiter*innen und Lehrkräften an verschieden Schulen und Schulformen sowie Gruppendiskussionen zwischen verschiedenen Lehrkräften.

IQB-Ländervergleich 2011 - Campus Files

Fokus der Studie  : Untersucht wird, inwieweit Kinder am Ende der vierten Jahrgangsstufe die Bildungsstandards in den Fächern Deutsch und Mathematik erreichen. Hintergrundmerkmale, wie lern- und leistungsrelevante Merkmale sowie Angaben zum Unterricht über Fragebögen für Schüler*innen, Eltern, Lehrkräfte und Schulleitungen wurden ebenfalls erhoben.
Wer wurde befragt? Eine auf Bundes- und Länderebene repräsentative Stichprobe von insgesamt 27.081 Kindern aus 1.349 Schulen.
Wann wurde erhoben? Im Zeitraum von Mai bis Juli 2011.

Was sind Campus Files?
Campus Files (CFs) sind anonymisierte Datensätze, die für den Einsatz in der universitären Lehre konzipiert sind. Sie eignen sich besonders für die Lehre im Bereich der Statistik und der empirischen Forschungsmethoden, z. B. zur Vermittlung von Auswertungsmethoden, die bei Large-Scale Assessments mit komplexer Datenstruktur (u. a. stratifizierte Stichprobenziehung, hierarchische Datenstruktur) zum Einsatz kommen (z. B. Mehrebenenmodelle, Item-Response-Modelle, Verwendung von Populationsgewichten). Auch lassen sich anhand von CFs zentrale Schritte des Datenmanagements und der Datenaufbereitung illustrieren. Darüber hinaus können die Datensätze für Seminararbeiten o. Ä. eingesetzt und zur Vorbereitung von Auswertungssyntaxen für korrespondierende Scientific Use Files (SUFs) genutzt werden.
Die CFs werden im R-, SPSS-, und Stata-Format bereitgestellt. Die Daten werden am FDZ am IQB für Sie bereitgestellt.

ADAPTIMUS: Adaptivität von Lernsituation in Musikunterricht Schulensembles

In qualitativen Interviews befragte man Schüler*innen und Lehrende der Sekundarstufe I an drei nordrhein-westfälischen Schulen zu vier musikpädagogischen Schulangeboten - zu Beginn, in der Mitte und am Ende des Schuljahres 2013/2014. Diese Daten stellt das FDZ Bildung  für Sie bereit.

COACTIV: Professionswissen von Lehrkräften, kognitiv aktivierender Mathematikunterricht und die Entwicklung mathematischer Kompetenz

Über den Verbund Forschungsdaten Bildung stellt das FDZ Bildung   am DIPF die Skalendokumentation der Studie COACTIV   zur wissenschaftlichen Nachnutzung bereit.

Über die Studie

Das Projekt COACTIV untersucht die Kompetenz von Lehrkräften als eine wichtige Bedingung für die Unterrichtsqualität am Beispiel des Fachs Mathematik. Um verschiedene Aspekte der Kompetenz der Lehrkräfte zu erfassen, wurden zum Teil neu entwickelte Instrumente eingesetzt, unter anderem Tests zum fachlichen und fachdidaktischen Wissen. Zudem wurden die Lehrkräfte sowie die Schüler*innen zu verschiedenen Aspekten des Mathematikunterrichts befragt. Mithilfe dieser neuen Fragebögen und Tests ist es möglich, zu untersuchen, welche Aspekte der Lehrerkompetenz Bedeutung für ein erfolgreiches Unterrichten haben. Bisher ist nur die Fragebogendokumentation verfügbar, nicht jedoch die eingesetzten Testinstrumente.

Anlage und Design

COACTIV ist konzeptuell und technisch in die nationale Ergänzung von PISA 2003/2004 eingebunden. Zusätzlich zu den Lernenden (PISA 2003/2004) wurden die Mathematiklehrkräfte genau dieser Schüler*innen befragt bzw. getestet (COACTIV).

Audiovisuelle Aufzeichnungen von Schulunterricht in der DDR und in der BRD

Interessieren Sie sich für historische Unterrichtsaufzeichnungen der ehemaligen DDR und der Bundesreupublik Deutschland? Das FDZ Bildung   stellt diese zur wissenschaftlichen Nachnutzung zur Verfügung.

Audiovisuelle Aufzeichnungen von Schulunterricht in der DDR
In der ehemaligen DDR wurden seit Beginn der 1970er-Jahre zu Lehrerausbildungszwecken und Forschungszwecken Unterrichtsstunden von den Fächern Deutsch und Mathematik über Geschichte und Staatsbürgerkunde bis hin zu Unterricht in den naturwissenschaftlichen Fächern aufgezeichnet. Zudem gibt es Aufzeichnungen von Konferenzen und Unterrichtsauswertungen, Lehrfilme oder außerfachliche Aufzeichnungen wie z. B. solche von Rollenspielen oder Theaterstücken. Über 200 dieser Aufzeichnungen sind beim FDZ Bildung   verfügbar.
DOI: 10.7477/4:2:0
DOI: 10.7477/4:3:0 DOI: 10.7477/4:1:0

Audiovisuelle Aufzeichnungen von Schulunterricht in der BRD
In der Bundesrepublik Deutschland wurde ab Mitte der 60er-Jahre systematisch Unterricht aufgezeichnet. Diese Aufzeichnungen wurden in der Lehrerbildung eingesetzt.
Das FDZ Bildung   stellt einen Bestand des Referats für politische Bildungsarbeit der Freien Universität Berlin zur Verfügung. Dort wurden seit den 1980er-Jahren in Zusammenhängen der Lehreraus- und -weiterbildung Politikunterricht an verschiedenen Berliner Schulen aufgezeichnet. Neben diesen Aufzeichnungen aus den 80er-Jahren werden Unterrichtsaufzeichnungen aus Fortbildungszusammenhängen für Lehrer*innen aus der ehemaligen DDR zur Vorbereitung auf das neu konzipierte Unterrichtsfach Gesellschaftskunde im Zeitraum der Wiedervereinigung (1990-1991) bereitgestellt.
DOI: 10.7477/19:1:0

Kompetenz und Lernvoraussetzungen (KuL)

Die Daten der Längsschnittstudie "Kompetenz und Lernvoraussetzungen (KuL)“  , welche im Zeitraum von 2012 bis 2015 an 39 Grundschulen in Nordrhein-Westfalen in ersten Klassen durchgeführt wurde, können nun beim FDZ am IQB und beim FDZ Bildung des DIPF beantragt werden.
Ziel der Studie war es, die Veränderungen des Kompetenzerwerbs von Schulkindern der ersten Klassenstufe im Zeitverlauf aufzeigen, unter Berücksichtigung schulischer und außerschulischer Voraussetzungen.
Das FDZ am IQB stellt die Datensätze zu den Kinder-, Lehrer- und Elternbefragungen, zu den Kompetenz- und Leistungsmessungen sowie die dazugehörigen Skalendokumentationen zur Verfügung. Mithilfe der Daten lassen sich insbesondere Fragestellungen hinsichtlich der Veränderung der untersuchten Fähigkeiten und Kompetenzen im Verlauf der ersten Klassenstufe auch unter der Berücksichtigung von schulischen und außerschulischen Lernvoraussetzungen bearbeiten. Um einen Eindruck der studieninternen Variablen zu gewinnen, können jederzeit die Leer-Datensätze auf der Website des FDZ am IQB aufgerufen werden.

DOI: 10.5159/IQB_KuL_v1

Das FDZ Bildung am DIPF stellt Videoaufzeichnungen aus dem Projekt bereit. Dabei handelt es sich um 41 Unterrichtstunden in den Fächern Deutsch und Mathematik. Der Unterricht wurde jeweils einmal aus der Lehrerperspektive und aus der Schülerperspektive aufgenommen. Die dazugehörigen Kodierungsdateien sowie entsprechende Manuale werden ebenfalls bereitgestellt.

DOI: 10.7477/287:1:0