Relevanz und Realisierbarkeit als Merkmale guter Bildungsstandards für das Abitur

Eine qualitativ-empirische Untersuchung

Studienlaufzeit
  • 2009 - 2012
Leitung Steinmetz, Michael / Köster, Juliane
Mitarbeit Steinmetz, Michael
Beteiligte Institution
Das Hauptziel der Studie bestand darin herauszufinden, ob Abiturienten in der schriftlichen Abiturprüfung [im Fach Deutsch] literarische Texte so interpretieren, wie es die bildungsadministrativ gesetzten und bundesweit verbindlichen Anforderungen verlangen. Es sollte herausgefunden werden, (1) ob und in welcher Ausprägung die in den Bildungsstandards für den Mittleren Schulabschluss (BSMSA) geforderten Kompetenzen im Bereich "Lesen - Umgang mit Texten und Medien" zum Ausweis kommen und (2) inwieweit darüber hinaus die in den Einheitlichen Prüfungsanforderungen in der Abiturprüfung (EPA) genannten Anforderungen (Aufgabenart "Untersuchendes Erschließen literarischer Texte: Textinterpretation") erfüllt werden. Der qualitativ-empirischen Untersuchung wurde die theoretisch begründete Annahme zugrunde gelegt, dass Abiturienten in der Regel die Bildungsstandards für den Mittleren Schulabschluss (BSMSA) erfüllen, nicht aber die Einheitlichen Prüfungsanforderungen in der Abiturprüfung (EPA). Diese Annahme wurde mit Verfahren der qualitativen Inhaltsanalyse an Abiturprüfungsarbeiten überprüft. Insgesamt wurden aus einem Bundesland 50 Abiturprüfungsarbeiten, deren Mittelwerte und Streuungswerte mit denen der Grundgesamtheit übereinstimmten, mehrfach inhaltsanalytisch codiert, skaliert und in Bezug auf die Forschungsfragen ausgewertet. Den qualitativen Ergebnissen zufolge verfehlen sowohl die Bildungsstandards für den MSA als auch die EPA ihren Erreichbarkeitsanspruch und Verbindlichkeitsanspruch, jedenfalls was die Domänen "Untersuchendes Erschließen literarischer Texte" (EPA) und "Literarische Texte verstehen und nutzen" (BMSA) anbetrifft: Die Anforderungen der Bildungsstandards für den MSA sind für Abiturienten im Sinne von Regelstandards realisierbar, die Anforderungen der EPA sind für Abiturienten allenfalls im Sinne von Exzellenzstandards realisierbar. Selbst Leistungen, die vom Anforderungsniveau der EPA sehr weit entfernt sind, werden als abiturtauglich anerkannt. (DIPF/Projektträger)
Website
Förderprogramm / Forschungsprogramm
Fördereinrichtung Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Förderkennzeichen 01GJ0860
Forschungsdesign
  • Fallstudie
  • Querschnitt
Untersuchungsgebiet (geogr.)
  • Deutschland
Erhebungseinheit Schüler
Auswahlverfahren
  • Nicht-Wahrscheinlichkeitsauswahl Bewusste Auswahl
Grundgesamtheit / Population
  • Abiturienten (N=50)

Qualitative Daten Querschnittstudie

Art der Daten
  • Qualitatives, nicht oder gering standardisiertes Datenmaterial
Erhebungsverfahren
  • Inhaltscodierung
Anmerkungen zu den Daten Dem FDZ Bildung (DIPF) liegen die Skalierungswerte vor. Die Daten können aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht bereitgestellt werden. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die archivierende Einrichtung.
Verfügbarkeit Nein
Archivierende Einrichtung

Publikationen

  • Steinmetz, M. (2013). Der überforderte Abiturient im Fach Deutsch. Eine qualitativ-empirische Studie zur Realisierbarkeit von Bildungsstandards. Springer VS.
    Literaturnachweis auf fachportal-paedagogik.de
  • Steinmetz, M. (2012). Curriculares Wissen und literarisches Verstehen. In Pieper, I. & Wieser, D. (Eds.), Fachliches Wissen und literarisches Verstehen. Studien zu einer brisanten Relation (pp. 111-130). Peter Lang.
    Literaturnachweis auf fachportal-paedagogik.de
  • Steinmetz, M. (2012). Interpretationsbewertungen zwischen Quantität und struktureller Qualität. In Feilke, H. & Köster, J. & Steinmetz, M. (Eds.), Textkompetenzen in der Sekundarstufe 2. 1. Aufl (pp. 395-416). Fillibach.
    Literaturnachweis auf fachportal-paedagogik.de
  • Steinmetz, M. (2012). Realisierbarkeit als Merkmal guter Bildungsstandards für das Abitur. In Feilke, H. & Köster, J. & Steinmetz, M. (Eds.), Textkompetenzen in der Sekundarstufe 2. 1. Aufl (pp. 75-96). Fillibach.
    Literaturnachweis auf fachportal-paedagogik.de
Feedback