BPA - Bildungsprämie: Programmteilnehmer und Anspruchsberechtigte

Bildungsertrag Bildung und Ungleichheit
Für die Evaluation des Bundesprogramms "Bildungsprämie" wurden Primärerhebungen von geförderten Programmteilnehmenden und Nichtteilnehmenden, die grundsätzlich einen Anspruch auf Förderung hatten, durchgeführt. (LERN) Inhalte der Befragungen: a) Nutzung und Einlösung der Bildungsprämie, Umsetzung des Programms, Erträge der Weiterbildung, b) unterschiedliche Aspekte zur zurückliegenden Weiterbildungsteilnahme, c) Erwerbsstatus und Veränderungen in der Arbeitsmarktpartizipation, d) Beruf, Tätigkeiten, Verantwortlichkeiten und deren Veränderungen, e) Zufriedenheit mit der Arbeit.
Grundgesamtheit / Population
  • Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die potenziell anspruchsberechtigt für die Bildungsprämie sind (Gruppe A). Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die potenziell nicht anspruchsberechtigt für die Bildungsprämie sind (Gruppe B). Programmteilnehmende mit Prämiengutschein (Gruppe C).
Provenienz
  • Leibniz-Forschungsverbund Bildungspotenziale (LERN)
Anmerkungen (Projekt)
  • Provenienz LERN

Erhebungszeitraum
  • 2010 - 2012
Erhebungsverfahren
  • Interview Telefonisches Interview CATI (Computerunterstützte telefonische Befragung)
Stichprobengröße Gruppe A: 5.062 Personen mit bis zu 2 Interviews, Gruppe B: 1.013 Personen mit einem Interview, Gruppe C: 5.119 Personen mit bis zu 3 Interviews
Verfügbarkeit Zu den Daten
Archivierende Einrichtung
Zugangsbedingungen (Anmerkungen) Informationen über die Nutzungsregelungen finden Sie hier: http://fdz.rwi-essen.de/Datenzugang.html

Publikationen

  • RWI, GIB & infas (2012). Datenmonitoring und Evaluation des Programms "Bildungsprämie". Endbericht 2012. Forschungsprojekt im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Essen: RWI ? Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung.
  • Görlitz, K. und Tamm, M. (2016). The returns to voucher-financed training on wages, employment and job tasks. Economics of Education Review, 52, 51-62.;
Feedback