Logo Forschungsdaten Bildung
Logo DIPF
Über den Verbund Service Policy

Service Policy

Archivierungs- und Serviceleistungen des VerbundFDB

Der VerbundFDB und die darin zusammenarbeitenden Datenzentren bieten unterschiedliche Datenservices und Beratungsleistungen an, um Forschende darin zu unterstützen, bildungswissenschaftliche Daten zu generieren, dauerhaft aufzubewahren und interessierten Nutzer/innen für die Sekundärforschung zur Verfügung zu stellen. So stellt der VerbundFDB Forschenden umfangreiche Angebote in den Bereichen Daten finden, Daten managen und Daten teilen zur Verfügung.

Hier wird der Fokus auf den Bereich „Daten teilen“ gelegt und dabei im speziellen die Archivierungs- und Serviceleistungen dargestellt, die Datenproduzierende nutzen können, wenn Sie ihre Daten und die eingesetzten Erhebungsinstrumente über den VerbundFDB zur Verfügung stellen wollen.

Im Folgenden erfahren Sie mehr über:

 Voraussetzungen für die Archivierung und Bereitstellung von Daten über den VerbundFDB

 Garantierte Archivierungs- und Serviceleistungen des VerbundFDB

 Optionale Archivierungs- und Serviceleistungen in den Datenzentren

Voraussetzungen für die Archivierung und Bereitstellung von Daten über den VerbundFDB

Daten und eingesetzte Erhebungsinstrumente durchlaufen im jeweils für den Datenbestand zuständigen Datenzentrum zunächst verschiedene Prüfschritte. Auf dieser Grundlage nimmt das Datenzentrum eine Einschätzung vor, ob die übermittelten Daten archiviert und bereitgestellt werden können. Dies geschieht zum einen, indem die grundlegende Archivierungsfähigkeit der Daten beurteilt, und zum anderen, indem das Nachnutzungspotenzial der übermittelten Daten eingeschätzt wird.

Archivierungsfähigkeit der Daten

Der VerbundFDB hat zur Überprüfung der Archivierungsfähigkeit ein unter den Partnern abgestimmtes Bewertungsschema entwickelt, welches die Daten anhand der folgenden drei Faktoren prüft:

 Hier wird geprüft, welche Datenformate vorliegen und ob diese für eine Archivierung und Bereitstellung geeignet sind sowie die technische Nutzbarkeit der Daten geprüft.

 Hier werden zum einen urheber- und lizenzrechtliche Voraussetzungen geprüft sowie datenschutzrechtliche Aspekte (z. B. ob personenbezogene/sensible Daten vorliegen und wenn ja, ob Einwilligungen der Beforschten oder gesetzliche Ausnahmeregelungen vorliegen, die deren Verarbeitung erlauben).

 Hier wird geprüft, ob die Daten anhand der übermittelten Beschreibungen und Kontextmaterialien (z. B. Erhebungsinstrumente, Informationen zur Datenerhebung und Datenaufbereitung) für Dritte inhaltlich nachvollziehbar sind.

Nachnutzungspotenzial der Daten

Neben der Einschätzung der prinzipiellen Archivierungsfähigkeit nach im VerbundFDB abgestimmten Kriterien nehmen die jeweiligen Datenzentren noch weitere Aspekte in den Blick. Diese können in den Datenzentren variieren, haben aber jeweils zum Ziel, die Frage zu beantworten, ob bei den vorliegenden Daten ein hinreichendes Nachnutzungspotenzial für andere Forschende der empirischen Bildungsforschung angenommen werden kann bzw. ob diese auch für zukünftige Forschungsfragen von Interesse sein könnten. Anhand einer Kombination von ausgewählten Aspekten wird hierzu eine weitere Einschätzung vorgenommen:

 Steht für die Nachnutzung eine Datenbasis zur Verfügung, die über die projektspezifischen Fragestellungen hinausgeht?

 Entstammen die Daten Bereichen, die eher selten wissenschaftlich untersucht werden oder nur schwer zugänglich sind? Besitzen die Daten einen besonderen „historischen“ Wert, da sie so nicht mehr reproduziert werden können? Wenn Daten die einzige oder die umfangreichste Quelle an relevanten Informationen zu einem Untersuchungsgegenstand sind, können dies gewichtige Argumente für deren Sicherung und Erhaltung darstellen.

 Sind die Daten für Vergleiche mit bereits dokumentierten Forschungsdaten geeignet? Ergänzen oder vertiefen die vorliegenden Daten Informationen aus schon vorhandenen Datenbeständen und helfen somit, eventuelle Lücken zu füllen?

Garantierte Archivierungs- und Serviceleistungen des VerbundFDB

Für alle an den VerbundFDB übermittelten und archivierungsfähigen Datenbestände mit hinreichendem Nachnutzungspotenzial bietet der VerbundFDB grundlegende Archivierungs- und Serviceleistungen an; unabhängig davon, in welchem der am VerbundFDB beteiligten Datenzentren die Daten archiviert und bereitgestellt werden. Diese im VerbundFDB festgelegten und grundlegenden Kuratierungsprozesse haben die Bereitstellung der Daten nach den FAIR-Prinzipien (Findable, Accessible, Interoperable und Reusable)   zum Ziel. Das bedeutet, dass die Forschungsdaten und deren Metadaten nach den Aufbereitungsschritten und der Veröffentlichung auffindbar, zugänglich, interoperabel und wiederverwendbar sind.

Archivierungs- und Serviceleistungen, die für jeden Datenbestand durchgeführt werden:

Optionale Archivierungs- und Serviceleistungen in den Datenzentren

Neben den oben beschriebenen garantierten Archivierungs- und Serviceleistungen des VerbundFDB können in den jeweils für den Datenbestand zuständigen Datenzentren optional noch weitere Kuratierungsprozesse an den Daten durchgeführt werden. Diese optional durchgeführten Aufbereitungsschritte zielen darauf ab, die Nutzbarkeit eines Datenbestands durch verschiedene Maßnahmen noch weiter zu erhöhen. Hierzu werden weitere Dokumentations- und Aufbereitungsmaßnahmen durchgeführt. Diese unterscheiden sich beispielsweise darin, wie umfangreich Datenbestände dokumentiert (z. B. auf Ebene der einzelnen Transkripte, Aufzeichnungseinheiten oder Variablen) und wie intensiv sie aufbereitet werden (bspw. Erstellen zusätzlicher Kontextmaterialien, Durchführung zusätzlicher Fehlerprüfungen, weitergehende Anonymisierungsmaßnahmen).

Archivierungs- und Serviceleistungen, die je nach Datenbestand variieren können (beispielhafte Auflistung):

 z. B. Konvertierung der Daten in für die Langzeitarchivierung geeignete Formate zum Erhalt der technischen Nutzbarkeit über längere Zeiträume; die Auslieferung an Sekundärnutzende wiederum erfolgt in jeweils aktuell genutzten Formaten.

 Das bedeutet, dass (z. B. bei Kompetenz- und Umfragedaten) neben den Daten zusätzlich auch noch eine Prüfung der Labels (und ggf. Vereinheitlichung), Filterführung, inhaltlichen Konsistenz und Mehrfachantworten durchgeführt werden kann.

 Neben der Beschreibung der Daten auf Studienebene  können die Daten zusätzlich auf weiteren und tiefergehenden Ebenen beschrieben und somit durchsuch- und auffindbar gemacht werden (z. B. auf Ebene der einzelnen Befragungs- oder Beobachtungssituation oder auf Ebene der einzelnen Variablen).

 Durch eine stärkere Anonymisierung und Aggregation der Daten können die Daten bspw. nicht nur in der Forschung eingesetzt werden, sondern auch für Lehrzwecke.

 Die Daten werden in unterschiedlichen Dateiformaten angeboten.

 Die Daten werden in unterschiedlichen Sprachen beschrieben, um diese auch im internationalen Kontext auffindbar und einschätzbar zu machen.

Die Durchführung dieser weiteren Prozesse ist abhängig vom jeweiligen Datenbestand. Die Entscheidung zur Durchführung weiterer Archivierungs- und Aufbereitungsschritte wird von den Datenzentren im Hinblick auf verschiedene Faktoren getroffen (z. B. inhaltlicher Schwerpunkt der Datenzentren, angenommenes Nachnutzungspotenzial des Datenbestandes, personelle und zeitliche Kapazitäten in den Datenzentren).

Die im VerbundFDB durchgeführten garantierten sowie optionalen Archivierungs- und Serviceleistungen sind derzeit gebührenfrei. Damit die im VerbundFDB zusammenarbeitenden Datenzentren allerdings die Daten archivieren und für Reanalysen und Sekundärnutzungen bereitstellen können, müssen diese den genannten Voraussetzungen für die Archivierung und Bereitstellung entsprechen. Forschende sollten die eigenen Daten daher schon entsprechend vorbereiten (vor allem Dokumentation und Anonymisierung der Forschungsdaten). Hierzu können Mittel im Rahmen der Antragstellung sowohl beim BMBF als auch bei der DFG beantragt sowie Informations- und Beratungsangebote wahrgenommen werden. Der VerbundFDB bietet zum Beispiel Unterstützungs- und Beratungsleistungen sowohl in Form von Handreichungen als auch von unterschiedlichen Workshop-Formaten an.

 

Schaubild der im VerbundFDB durchgeführten Archivierungs- und Serviceleistungen

Servicepolicy_Schaubild_Bilddatei.png

 

letzte Aktualisierung: 24.10.2019