Logo Forschungsdaten Bildung
Logo DIPF
Daten finden Suche Studiendetails

Zum Umgang mit und zur Konstruktion von Heterogenität im Gruppeninstrumentalunterricht in der Grundschule

Laufzeit01.01.2011 - 31.12.2013

Die Studie widmete sich dem Thema Heterogenität aus musikpädagogischer Sicht und nahm den Instrumentalunterricht im Rahmen des Programms "Jedem Kind ein Instrument" (JeKi) in den Blick. Durch sein zentrales Programmziel, jedem Kind das Instrumentalspiel zu ermöglichen, stellt das Programm die beteiligten Lehrkräfte vor die Herausforderung, angemessen auf die sehr unterschiedlichen Leistungsvoraussetzungen der Kinder zu reagieren. Ziel der Studie war es, explizite und implizite Strategien und Muster im Umgang mit Leistungsdifferenz im Gruppeninstrumentalunterricht aufzudecken. Außerdem wurden die darauf folgenden gruppendynamischen Prozesse rekonstruiert. Dabei wurde nicht nur das Lehrendenhandeln, etwa in Form von Feedbackformaten, analysiert, sondern ebenso das Schülerhandeln in den Blick genommen. Als Grundlage für diese Untersuchung dienten Videoaufnahmen des JeKi-Unterrichts: Es wurden fünf Instrumentalgruppen im Ruhrgebiet über drei Jahre hinweg einmal pro Jahr videografiert. Anschließend wurde das Material aufbereitet und mittels Methoden der qualitativen Sozialforschung (Grounded Theory Methodology) analysiert. (...) Es wurden sowohl vertiefende Einzelfallanalysen durchgeführt als auch fallübergreifende Analysen. Eine Analyse der Rückmeldungen der Lehrenden auf das Instrumentalspiel ihrer Schüler ermöglichte die Identifikation gegenstandsbezogener Handlungsstrategien im Umgang mit Leistungsdifferenz, so z. B. Muster der Exposition leistungsstarker bzw. leistungsschwacher Schüler. (DIPF/Projektträger/Projekt)

ProjektleitungKranefeld, Ulrike

Beteiligte Wissenschaftler/innenHeberle, Kerstin

Beteiligte Institution(en)Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft (Universität Bielefeld)

Kontakt des Projektsulrike.kranefeld@tu-dortmund.de

AlternativtitelHeterogenität im Gruppeninstrumentalunterricht in der Grundschule

SchlagwörterMusikunterricht; Instrumentalunterricht; Gruppenunterricht; Heterogenität; Konstruktion; Schüler; Grundschule; Lehrer; Gruppendynamik; Feed-back; Musikpädagogik; Unterrichtsforschung; Leistungsunterschied; Gruppe (Soz); Musikinstrument; Grounded Theory; Fallanalyse; Videoanalyse; Deutschland

Forschungs-/FörderprogrammRahmenprogramm zur Förderung der empirischen Bildungsforschung (EBF)
Schwerpunkt: Promotionsförderung für Nachwuchswissenschaftler/-innen - Empirische Fundierung der Fachdidaktiken

FörderungBundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Förderkennzeichen01JG1073

Inhaltliche AngabenDie ausgewählten Instrumentalgruppen wurden über die Laufzeit der Studie hinweg jeweils dreimal gefilmt. Da der Fokus der Studie auf der Rekonstruktion von situationsbezogenen Handlungsmustern lag, stand eine längsschnittliche Auswertung jedoch nicht im Vordergrund. (DIPF/Projekt)

UntersuchungsdesignBeobachtungsdesign
Querschnitt

Erhebungsmethode(n)Beobachtung: Feldbeobachtung

Untersuchungsgebiet (geogr.)Deutschland (Nordrhein-Westfalen); Ruhrgebiet

ErhebungseinheitSchüler; Lehrkräfte

AuswahlverfahrenNicht-Wahrscheinlichkeitsauswahl
Anmerkungen: Selektives Sampling bei der Erhebung, theoretisches Sampling bei der Auswahl von Schlüsselszenen

Population / StichprobeInstrumentalgruppen (N=5) mit jeweils 3-6 Grundschülern; Schulstunden (N=15)

Projektbezogene Publikationen (Auswahl)

Literaturrecherche im Fachportal Pädagogik