Logo Forschungsdaten Bildung
Logo DIPF
Daten finden Suche Studiendetails
Downloads und Links

Forschungsdaten

DOI: 10.5159/IQB_TEMA_v1
[Kompetenz- und Leistungsdaten; Umfrage- und Aggregatdaten]

Entwicklung und Erprobung von technologieorientierten Messinstrumenten zur Feststellung der beruflichen Handlungskompetenz in der Pflege älterer Menschen (TEMA)

Laufzeit01.12.2011 - 30.11.2014

Das Verbundprojekt hatte die Entwicklung und Erprobung eines technologieorientierten Messinstruments zur Feststellung von beruflicher Handlungskompetenz in der Pflege älterer Menschen zum Gegenstand, das praktische Anwendbarkeit und wissenschaftliche Solidität miteinander verbindet. Es ging darum, ein empirisch abgesichertes Kompetenzmodell und Testverfahren zu entwickeln, die eine valide und international anschlussfähige Messung beruflicher Kompetenzen mit Hilfe von neuen technologiebasierten Messverfahren unter Anwendung der probabilistischen Testtheorie ermöglichen. Im Projekt wurden mehrere theoretische Akzente gesetzt: (1) Die theoriebasierte Kompetenzmodellierung und Aufgabenmodellierung zur Abbildung berufsrelevanter Handlungskompetenz zielte auf die heuristische Modellierung von Kompetenzen in der Pflege älterer Menschen auf der Basis einschlägiger theoretischer Modelle sowie der Ergebnisse von Expertengesprächen. (2) Die curriculare und ökologische Validierung des Kompetenzmodells und der Testverfahren diente der Spezifizierung des Kompetenzmodells und der Ableitung berufstypischer Handlungssituationen. (3) Die psychometrische Analyse der Testverfahren und IRT-basierte Kompetenzmodellierung untersuchte Fragen der empirischen Abbildbarkeit des Kompetenzstrukturmodells und der empirischen Bezüge zwischen den Testaufgaben und den zu erfassenden Kompetenzdimensionen, insbesondere bezüglich emotionaler Teilfähigkeiten. (4) Durch die Organisation einer Wissenschaft-Praxis-Kooperation wurde eine partizipative Modellentwicklung durch aktive Mitwirkung von Vertretern aus der Pflegebranche verfolgt. (DIPF/Projektträger)

ProjektleitungDöring, Ottmar; Wittmann, Eveline; Hartig, Johannes; Weyland, Ulrike; Annette, Nauerth

Beteiligte Wissenschaftler/innenKaspar, Roman

Beteiligte Institution(en)Forschungsinstitut Betriebliche Bildung gGmbH
Fachbereich Wirtschaftspädagogik (Otto-Friedrich-Universität Bamberg)
Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung
Fachbereich Wirtschaft und Gesundheit - Bereich Pflege und Gesundheit (Fachhochschule Bielefeld)

Kontakt des Projektsdoering.ottmar@f-bb.de; eveline.wittmann@tum.de; hartig@dipf.de; ulrike.weyland@fh-bielefeld.de

Projektwebsitehttp://www.ascot-vet.net/de/270.php; http://www.dipf.de/de/forschung/projekte/tema

SchlagwörterPflegerischer Beruf; Berufliche Kompetenz; Handlungskompetenz; Pflege; Modellierung; Transfer; Praxisbezug; Koordination; Vernetzung; Berufssituation; Modell; Modellentwicklung; Testentwicklung; Testaufgabe; Psychometrie; Diagnostik; Item-Response-Theorie; Curriculum; Analyse; Kompetenzmessung; Computerunterstütztes Verfahren; Testverfahren; Validität; Befragung; Deutschland

Forschungs-/FörderprogrammRahmenprogramm zur Förderung der empirischen Bildungsforschung (EBF)
Schwerpunkt: Technologie-orientierte Kompetenzmessung in der Berufsbildung (ASCOT)

FörderungBundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Förderkennzeichen01DB1109 / 01DB1110 / 01DB1111 / 01DB1112

Inhaltliche AngabenDie Studie überprüft das im Verbundprojekt auf Grundlage einer theoretischen Kompetenzmodellierung entwickelte computerbasierte Verfahren zur Feststellung der beruflichen Handlungskompetenz in der Pflege älterer Menschen an einer substanziellen Stichprobe von Schülerinnen und Schülern am Ende ihrer dreijährigen Altenpflegeausbildung. Durch die zusätzliche Berücksichtigung einer Stichprobe von Auszubildenden der Gesundheitspflege und Krankenpflege wird daneben der Aufforderung des Projektträgers und des Fachbeirats zur Erprobung des Testinstruments in diesem Berufsfeld nachgekommen. Individuelle Hintergrundmerkmale und Merkmale der schulischen und betrieblichen Ausbildungsbedingungen werden in Kooperation mit den Ascot-Querschnittsprojekten MaK-adapt und SiKoFak erhoben, um Hinweise auf Bedingungsfaktoren und Korrelate der pflegerischen Handlungskompetenz zu erhalten. (DIPF/Projekt)

UntersuchungsdesignBeobachtungsdesign
Querschnitt

Erhebungsmethode(n)Messungen und Tests: Leistungs- und Kompetenztests (Paper and Pencil Test)
Messungen und Tests: Leistungs- und Kompetenztests (Computerbasierter Test)
Eigenständig auszufüllender Fragebogen: CASI (Computerunterstützte Selbstbefragung)

Untersuchungsgebiet (geogr.)Deutschland (Bayern; Nordrhein-Westfalen)

ErhebungseinheitAuszubildende

AuswahlverfahrenNicht-Wahrscheinlichkeitsauswahl: Willkürliche Auswahl

Population / StichprobeAuszubildende der Altenpflege am Ende der dreijährigen Berufsausbildung (N=402); Auszubildende der Gesundheits- und Krankenpflege im dritten Ausbildungsjahr (N=52)

AnmerkungenDas Verbundvorhaben unterteilt sich in vier Teilprojekte:
Projekt Verbundkoordination, Technikentwicklung, Feldtests und Ergebnistransfer (Förderkennzeichen: 01DB1109, Forschungsinstitut Betriebliche Bildung gGmbH).
Projekt Theoriebasierte Kompetenz- und Aufgabenmodellierung zur Abbildung berufsrelevanter Pflegekompetenz (FKZ: 01DB1110, Universität Bamberg).
Projekt Psychometrische Analyse der Testverfahren und IRT-basierte Kompetenzmodellierung (FKZ: 01DB1111, DIPF).
Projekt Curriculare und ökologische Validierung des Kompetenzmodells und der Testverfahren (FKZ: 01DB1112, FH Bielefeld).

Downloads und Links

Forschungsdaten

DOI: 10.5159/IQB_TEMA_v1
[Kompetenz- und Leistungsdaten; Umfrage- und Aggregatdaten]