Logo Forschungsdaten Bildung
Logo DIPF
Daten finden Suche Studiendetails

Lernen im Naturkundemuseum

Entwicklung und Evaluation eines Qualitätsrasters zur Optimierung von Führungen im Naturkundemuseum

Laufzeit01.02.2011 - 31.01.2014

Über das pädagogisch-didaktische Konzept von Museumsführungen ist bislang wenig bekannt. Ziel des Promotionsprojektes war die Entwicklung eines Qualitätsrasters im Rahmen von Museumsführungen im Hinblick auf die Kompetenzentwicklung von Schülern der Sekundarstufe I. [Als Grundlage diente] das von Falk und Dierking entwickelte Rahmenmodell "Contextual Model of Learning". Es bietet einen Rahmen zur Charakterisierung des Lernens an außerschulischen Lernorten, wie beispielsweise einem Naturkundemuseum. Zwar geht dieses Modell in seinen Grundannahmen von informellen Lernsituationen aus, kann aber auch für formelle Führungen herangezogen werden. Im Rahmen einer Voruntersuchung ergab eine Onlinebefragung der museumspädagogischen Mitarbeiter drei verschiedene Typen im Hinblick auf das Lernen bei einer Führung. Diese beiden Voruntersuchungen ließen die Vermutung zu, dass die intrinsische Motivation der Schüler je nach museumspädagogischem Typ variiert. Deswegen sollten Rahmenbedingungen und Qualitätselemente von Führungen in deutschen naturkundlichen Museen benannt und evaluiert werden. Mit dem Ziel der Operationalisierung wurde eine Evaluation in Kooperation mit dem Senckenberg Naturmuseum in Frankfurt durchgeführt. Per Fragebogen konnten 630 Schüler in 72 Führungen zu ihrer intrinsischen Motivation und zur qualitativen Einschätzung der Führungen befragt werden. Es ließ sich zeigen, dass die drei Führer-Typen mit der intrinsischen Motivation der Schüler und der Qualität der Führung in Beziehung stehen. Eine zentrale Rolle bei der Vermittlung spielt dabei die Begeisterung des museumspädagogischen Mitarbeiters. (DIPF/Projektträger)

ProjektleitungPütz, Norbert

Beteiligte Wissenschaftler/innenHärting, Jennifer

Beteiligte Institution(en)Fach Biologie (Universität Vechta)

Kontakt des Projektsnorbert.puetz@uni-vechta.de

AlternativtitelLernen im Naturkundemuseum. Entwicklung eines Qualitätsrasters

Projektwebsitehttp://www.empirische-bildungsforschung-bmbf.de/de/717.php

SchlagwörterMuseumspädagogik; Naturkundemuseum; Außerschulisches Lernen; Außerschulischer Lernort; Museum; Führung; Schüler; Sekundarstufe I; Kompetenzentwicklung; Lernen; Informelles Lernen; Lernsituation; Museumsführer; Motivation; Innere Motivation; Qualität; Bewertung; Online; Befragung; Expertenbefragung; Interview; Evaluation; Deutschland

Forschungs-/FörderprogrammRahmenprogramm zur Förderung der empirischen Bildungsforschung (EBF)
Schwerpunkt: Promotionsförderung für Nachwuchswissenschaftler/-innen - Kompetenzdiagnostik

FörderungBundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Förderkennzeichen01JG1056

Museumsguides aus deutschen naturkundlichen Museen wurden mittels Experteninterviews zum Aufbau und Ablauf ihrer Führungen befragt.

StudienleitungHärting, Jennifer

Laufzeit der Studie01.11.2008 - 28.02.2009

UntersuchungsdesignFallstudie
Querschnitt

Erhebungsmethode(n)Interview: Telefonisches Interview (CATI (Computerunterstützte telefonische Befragung))

UntersuchungseinheitMuseumspädagoge

AuswahlverfahrenNicht-Wahrscheinlichkeitsauswahl: Bewusste Auswahl
Anmerkungen: Auswahl aus Museumsguides aller deutschen naturkundlichen Museen

Population / StichprobeMuseumsguides (N=33, davon weiblich: n=27; männlich: n=6) aus deutschen naturkundlichen Museen (N=14)

Mittels einer Onlinbefragung wurde erhoben, welche Lernziele Museumsguides ihren Führungen geben und welche Aspekte einer Führung von Museumsguides als lernrelevant angesehen werden.

StudienleitungHärting, Jennifer

Laufzeit der Studie01.02.2011 - 14.08.2013

UntersuchungsdesignFallstudie
Querschnitt

Erhebungsmethode(n)Eigenständig auszufüllender Fragebogen: CAWI (Computerunterstützte Web-Befragung)

UntersuchungseinheitMuseumspädagoge

AuswahlverfahrenNicht-Wahrscheinlichkeitsauswahl: Bewusste Auswahl
Anmerkungen: Auswahl aus Museumsguides aller deutschen naturkundlichen Museen

Population / StichprobeMuseumsguides (N=71, davon weiblich: n=49; männlich: n=22)

StudienleitungHärting, Jennifer

Laufzeit der Studie01.09.2011 - 01.03.2012

UntersuchungsdesignEvaluation
Querschnitt

Erhebungsmethode(n)Eigenständig auszufüllender Fragebogen: Papier

Untersuchungsgebiet (geogr.)Deutschland (Hessen); Frankfurt am Main

UntersuchungseinheitSchüler; Museumspädagoge

AuswahlverfahrenNicht-Wahrscheinlichkeitsauswahl: Bewusste Auswahl
Anmerkungen: Pro Guide wurden acht Führungen ausgewählt.

Population / StichprobeSchüler (N=629, davon weiblich: n=345; männlich: n=279; ohne Angabe: n=5); Führungen für Schulklassen (N=72, davon Gymnasium: n=45; Realschule: n=2; Hauptschule: n=2; Gesamtschule: n=15; Berufsbildende Schulen: n=8); Museumsguides (N=9)

Projekt- und studienbezogene Publikationen (Auswahl)Härting, Jennifer: Lernen im Museum. Evaluation von Führungen im Naturkundemuseum. - Hamburg: Kovac (2014), 260 S. - Schriftenreihe Museums- und Ausstellungswesen in Theorie und Praxis. 3 - ISBN: 978-3-8300-7459-5 - Zugl.: Vechta, Hochsch., Diss., 2013.

Literaturrecherche im Fachportal Pädagogik