Logo Forschungsdaten Bildung
Logo DIPF
Daten finden Suche Studiendetails
Downloads und Links

Forschungsdaten

DOI: 10.7477/287:1:0
[Qualitatives, nicht oder gering standardisiertes Datenmaterial]

DOI: 10.5159/IQB_KuL_v1
[Kompetenz- und Leistungsdaten]

DOI: 10.5159/IQB_KuL_v1
[Umfrage- und Aggregatdaten]

Publikationen

Abschlussbericht des Projekts

KuL - Kompetenzerwerb und Lernvoraussetzungen

Verbundprojekt

Laufzeit01.04.2012 - 31.03.2015

Das Verbundprojekt setzte sich mit der Interaktion zwischen Klassenlehrkräften und neu eingeschulten Kindern im Grundschulkontext auseinander. Dazu wurden schulische wie außerschulische Bedingungen berücksichtigt. Zu den außerschulischen Bedingungen zählten vielfältige individuelle Voraussetzungen, etwa die mit der sozialen Herkunft oder einem Zuwanderungshintergrund verbundene typische Ressourcenausstattung der Familien. Im schulischen Bereich richtete sich das Interesse auf die Interaktionen zwischen Kindern und Lehrkräften. Hier waren Aspekte wie Unterrichtsgestaltung, Aufgabenanleitung, Feedback, Beziehungsgestaltung zwischen Kind und Lehrkraft sowie Einschätzungen und Erwartungen der Lehrerschaft bedeutsam. Zur Untersuchung der ablaufenden Prozesse wurde das Unterrichtsgeschehen über eine Abfolge von verschiedenen Erhebungen an 39 Grundschulen in Nordrhein-Westfalen nachgezeichnet. In Bezug auf die Erhebungen lassen sich drei Phasen unterscheiden. In der ersten Phase wurden mit Beginn des ersten Schuljahres telefonische Interviews mit den Eltern durchgeführt. Hierüber ließen sich die familiären Lernvoraussetzungen erfassen. Außerdem wurden fachspezifische Kompetenzen, motivationale Merkmale sowie kognitive Fähigkeiten der Kinder erhoben. Im Zuge dessen wurden auch die Lehrkräfte schriftlich befragt. Im Rahmen der zweiten Phase (Mitte des Schuljahres) wurden ausgewählte Unterrichtsstunden gefilmt. In diesen konnte das Verhalten der Schulkinder und ihre Interaktion mit der Lehrkraft festgehalten werden. Ergänzend kamen in persönlichen Befragungen auch die Kinder zu Wort. Erhoben wurden die Motivation zum schulischen Lernen, das Fähigkeitsselbstkonzept und Wahrnehmungen der Interaktion mit der Lehrkraft. Schließlich wurden in der dritten Phase zum Ende des ersten Schuljahres die Fähigkeiten der Kinder sowie die Einschätzungen und Erwartungen der Lehrkräfte erneut erfasst. (DIPF/Projekt)

ProjektleitungKogan, Irena; Kristen, Cornelia; Stanat, Petra

Beteiligte Wissenschaftler/innenBoldin, Elena; Gentrup, Sarah; Hirth, Susanne; Lorenz, Georg

Beteiligte Institution(en)Fachgruppe Soziologie (Otto-Friedrich-Universität Bamberg)
Institut für Erziehungswissenschaften (Humboldt-Universität zu Berlin)
Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung (Universität Mannheim)

Kontakt des Projektscornelia.kristen@uni-bamberg.de; ikogan@mail.uni-mannheim.de; petra.stanat@iqb.hu-berlin.de

Projektwebsitewww.empirische-bildungsforschung-bmbf.de/de/533.php; www.iqb.hu-berlin.de/research/dm/KuL; www.mzes.uni-mannheim.de/d7/de/projects/kompetenzerwerb-und-lernvoraussetzungen

SchlagwörterUnterrichtsforschung; Lehr-Lern-Prozess; Grundschule; Einschulung; Anfangsunterricht; Kompetenzentwicklung; Leistungsunterschied; Kommunikation; Chancengleichheit; Einflussfaktor; Migrationshintergrund; Gender; Geschlecht; Lebensbedingungen; Lernbedingungen; Leistungsmessung; Befragung; Unterrichtsbeobachtung; Videoanalyse; Lehrer; Schüler; Eltern; Deutschland

Forschungs-/FörderprogrammRahmenprogramm zur Förderung der empirischen Bildungsforschung (EBF)
Schwerpunkt: Chancengerechtigkeit und Teilhabe. Sozialer Wandel und Strategien der Förderung

FörderungBundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Förderkennzeichen01JC1117A/ 01JC1117B / 01JC1117C

Inhaltliche AngabenErhebungen in ersten Klassen bei Kindern, deren Klassen- und Fachlehrkräften und Eltern; drei Erhebungsphasen; Erhebungen im Feld; Mix-Methods-Design: persönliche Befragungen und Kompetenzmessungen (Kinder), schriftliche Befragungen (Lehrkräfte), Telefoninterviews (Eltern), Videografie des Unterrichts

UntersuchungsdesignBeobachtungsdesign
Längsschnitt: Panel; Querschnitt

Erhebungsmethode(n)Interview: Telefonisches Interview (CATI (Computerunterstützte telefonische Befragung))
Eigenständig auszufüllender Fragebogen: Papier
Beobachtung: Feldbeobachtung (Nicht-teilnehmend)
Messungen und Tests: Leistungs- und Kompetenztests (Computerbasierter Test)

Untersuchungsgebiet (geogr.)Deutschland (Nordrhein-Westfalen); die Stichprobe umfasst ausschließlich Grundschulen im Ruhrgebiet.

ErhebungseinheitSchüler; Lehrkräfte; Eltern

AuswahlverfahrenNicht-Wahrscheinlichkeitsauswahl: Respondenten-gesteuerte Auswahl

Population / StichprobeSchulen (N=39); Lehrkräfte (N=69); Schülerinnen und Schüler (N=1.065)

AnmerkungenDas Verbundprojekt gliederte sich in drei Teilprojekte:
Teilprojekt Otto-Friedrich-Universität Bamberg (Förderkennzeichen: 01JC1117A)
Teilprojekt Universität Mannheim (Förderkennzeichen: 01JC1117B)
Teilprojekt Humboldt-Universität zu Berlin (Förderkennzeichen: 01JC1117C)

Projektbezogene Publikationen (Auswahl)

Literaturrecherche im Fachportal Pädagogik

Downloads und Links

Forschungsdaten

DOI: 10.7477/287:1:0
[Qualitatives, nicht oder gering standardisiertes Datenmaterial]

DOI: 10.5159/IQB_KuL_v1
[Kompetenz- und Leistungsdaten]

DOI: 10.5159/IQB_KuL_v1
[Umfrage- und Aggregatdaten]

Publikationen

Abschlussbericht des Projekts