InklusiBuS - Inklusive Berufsbildung und Situationsdefinition (Qualitative Teilstudie)

Projekt: "Inklusive Berufsbildung und Situationsdefinition (InklusiBuS)"

Studienlaufzeit
  • 2017 - 2020
Leitung Schaar, Patrick / Vonken, Matthias / Thonagel, Tim / Benkmann, Rainer
Mitarbeit Schaar, Patrick / Reißland, Jens / Thonagel, Tim
Beteiligte Institution
Ein selbstbestimmtes Leben in Würde zu führen und an der Gesellschaft gleichberechtigt teilzuhaben ist ein existenzielles und unveränderliches Menschenrecht. Grundlegend ist ein freier Zugang aller Menschen zu hochwertiger und umfassender Bildung. Die UN-Behindertenrechtskonvention (Artikel 24) gilt hierfür als rechtlich bindende Grundlage. Menschen mit und ohne Behinderung oder Benachteiligung sollen gemeinsam zur Schule gehen und miteinander lernen können. In diesem Vorhaben wird davon ausge ... Ein selbstbestimmtes Leben in Würde zu führen und an der Gesellschaft gleichberechtigt teilzuhaben ist ein existenzielles und unveränderliches Menschenrecht. Grundlegend ist ein freier Zugang aller Menschen zu hochwertiger und umfassender Bildung. Die UN-Behindertenrechtskonvention (Artikel 24) gilt hierfür als rechtlich bindende Grundlage. Menschen mit und ohne Behinderung oder Benachteiligung sollen gemeinsam zur Schule gehen und miteinander lernen können. In diesem Vorhaben wird davon ausgegangen, dass Lehr-Lernprozesse Handlungssituationen darstellen, welche Menschen mit ihren ganz individuellen Sichtweisen zunächst sinnhaft deuten müssen, um gemeinsam, und nicht nur nebeneinander lernen zu können. Diese Deutung umfasst unter anderem das Begreifen anderer Lebenswelten, das Verstehen der jeweiligen Unterrichtssituation oder das Einfinden in die Lerngruppe. Lernende, die aus vergleichbaren sozialen Verhältnissen stammen, deuten Situationen auf Grund relativ ähnlicher Erfahrungshintergründe entsprechend ähnlich. Unterscheiden sich jedoch die Herangehensweisen deutlich, wie es im gemeinsamen Unterricht zu erwarten ist, ist es umso mehr erforderlich, die Lebenswelten der beteiligten Schülerinnen und Schülern transparent zu machen, um das Lernen mit den vermeintlich jeweils Anderen zu ermöglichen. Im Vorhaben wird der Frage nachgegangen, wie sich die verschiedenen Lebenswelten sichtbar und damit verstehbar machen lassen. Dazu führen wir Interviews mit Lehrerinnen und Lehrern, Schülerinnen und Schüler sowie betrieblichen Ausbilderinnen und Ausbildern. Die Ergebnisse stellen die Grundlage für eine bundesweite Online-Befragung dar. Die Erkenntnisse sind nutzbar für die weitere Qualifizierung von pädagogischen Fachkräften (Projekt/Gesis).
Inhaltlich-methodische Beschreibung
Die qualitative Teilstudie des Projekts "Inklusive Berufsbildung und Situationsdefinition" (InklusiBuS) besteht aus einer qualitative Interviewstudie, mittels derer bestehende (Alltags-)Theorien der Akteure inklusiver beruflicher Bildung aufgefunden respektive anhand der getroffenen Aussagen entwickelt wurden. Das Projekt adressiert dabei Lehr- und ... Die qualitative Teilstudie des Projekts "Inklusive Berufsbildung und Situationsdefinition" (InklusiBuS) besteht aus einer qualitative Interviewstudie, mittels derer bestehende (Alltags-)Theorien der Akteure inklusiver beruflicher Bildung aufgefunden respektive anhand der getroffenen Aussagen entwickelt wurden. Das Projekt adressiert dabei Lehr- und Lernprozesse. Diese Prozesse stellen Handlungssituationen dar, die davon abhängen, dass die daran beteiligten Akteure unterschiedliche Situationen vergleichbar definieren. In Bezug auf inklusive Lehr-Lern-Settings stellt sich dabei die besondere Herausforderung, dass die Lebenswelten – vor deren Hintergrund Situationsdefinitionen der Teilnehmenden geschehen – umso disparater sind, je heterogener die Gruppen sind. Ziel der Studie war es, das Handeln der in inklusiven Settings agierenden Personen zu präzisieren und zu erweitern. Dazu wurden mittels der Interviewstudie Daten zur Selbst- und Fremdwahrnehmung von Lebenswelten sowie zur Situationsdefinition gesammelt. Die Befragung wurde mittels leitfadengestützter Interviews mit Lehrkräften der beruflichen Ausbildung, Auszubildenden mit und ohne Behinderungen/Benachteiligungen in beruflichen Bildungssituationen sowie betrieblichen Ausbildern durchgeführt. (DIPF/Projekt)
Kontakt der Studie
  • Prof. Dr. Matthias Voken: matthias.vonken@uni-erfurt.de
Forschungsdesign
  • Fallstudie
  • Querschnitt
  • Anmerkung: Qualitative Befragung
Untersuchungsgebiet (geogr.)
  • Deutschland; Thüringen
Erhebungseinheit Lehrkräfte; Auszubildende; Ausbilder
Auswahlverfahren
  • Nicht-Wahrscheinlichkeitsauswahl
Grundgesamtheit / Population
  • Ausbilder (N=6), Lehrkräfte (N=24), Auszubildende (N=23)
Anmerkungen (Studie)
  • Die Audioaufnahmedaten der geführten Interviews können aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht bereit gestellt werden. Die anonymisierten Transkripte der geführten Interviews sind über das FDZ Bildung verfügbar.

Teil des Projekts / der Reihe

Projekttitel
  • InklusiBuS - Inklusive Berufsbildung und Situationsdefinition (InklusiBuS)
Projektlaufzeit
  • 2017 - 2020
Leitung Vonken, Matthias (ORCID: 0000-0002-0441-4775) / Benkmann, Rainer
Fördereinrichtung Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Förderkennzeichen 01NV1711
Förderprogramm / Forschungsprogramm
  • Qualifizierung der pädagogischen Fachkräfte für inklusive Bildung (MQInkBi)
Website

Interviewerhebung (Daten): InklusiBuS

Erhebungszeitraum
  • 2017 - 2020
Art der Daten
  • Qualitatives, nicht oder gering standardisiertes Datenmaterial
(Transkripte)
Erhebungsverfahren
  • Interview Persönliches Interview
  • Leitfadeninterview
Stichprobe Ausbilder (n=6), Lehrkräfte (n=24), Auszubildende (n=23)
Anmerkungen zu den Daten Die Audioaufnahmen der geführten Interviews können aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht zur Verfügung gestellt werden. Bereitgestellt werden über das FDZ Bildung die anonymisierten Versionen der vollständig transkribierten Interviews.
Verfügbarkeit Zu den Daten
Archivierende Einrichtung
Veröffentlichungsdatum 14.02.2024
Zugangsbedingungen (Anmerkungen) Die Daten sind für registrierte Nutzer auf Antrag zugänglich. Es gelten die allgemeinen Nutzungsbedingungen des Anbieters.

Publikationen

  • Vonken, M. & Reißland, J. & Schaar, P. & Thonagel, T. & Benkmann, R. (2021). Inklusives Lernen in der Berufsbildung. Von der Lebenswelt zur Lehr-Lern-Situation. 1. Auflage. Bertelsmann.
    Literaturnachweis auf fachportal-paedagogik.de
  • Vonken, M. & Reißland, J. & Schaar, P. & Thonagel, T. (2020). Lebenswelt als Ausgangspunkt für gemeinsames Lernen - Zur Bedeutung der Lebenswelt in inklusiven Lehr-Lernsituationen der beruflichen Bildung. Berufs- und Wirtschaftspädagogik Online, 1-27.
    Literaturnachweis auf fachportal-paedagogik.de
  • Reißland, J. & Schaar, P. & Thonagel, T. & Vonken, M. (2019). InklusiBuS - Inklusive Berufsbildung und Situationsdefinition. Inclusive vocational education and situation definition. In Deißinger, T. & Hauschildt, U. & Gonon, P. & Fischer, S. (Eds.), Contemporary apprenticeship reforms and reconfigurations (pp. 183-187). Lit.
    Literaturnachweis auf fachportal-paedagogik.de
Feedback