DE | EN
Logo Forschungsdaten Bildung
Logo DIPF
Home

  Daten im Fokus

Die LOGIK-Studie (2013-2015): Longitudinalstudie zur Genese individueller Kompetenzen

Die LOGIK-Studie ist eine breit angelegte Untersuchung, die sich auf die Entwicklung kognitiver Kompetenzen und persönlicher Merkmale fokussiert. Dabei möchte sie, individuelle Entwicklungsunterschiede mithilfe variabler Schul- und Unterrichtsbedingungen erklären. In den Studien wurden regelmäßig verschiedene Aspekte erfasst, u. a. Veränderungen in Intelligenz, Psychomotorik, Denken, Gedächtnis, schulischem Wissen, Motivation, persönlichen Merkmalen sowie sozialen Kompetenzen.

Weitere Details zu den LOGIK-Daten auf der Webseite des FDZ am ZPID:   https://rdc-psychology.org/de/alle-daten

Meet-the-Data @Bildungsforschung: Katarina Blask (ZPID) gibt am 7.12. einen Einblick in die LOGIK-Studie und beantworten Fragen zur Beantragung der Daten.

  Archiv

Meet-the-Data

In der KonsortSWD-Reihe Meet-the-Data stellen Mitarbeitende von Forschungsdatenzentren und Forschende ausgewählte Datenbestände vor und beantworten Fragen zum Datenzugang und zur Datennutzung. Die Veranstaltungsreihe startet im Oktober 2023 in Kooperation mit dem VerbundFDB mit Daten aus dem Bereich der Bildungsforschung.

 Weitere Infos

  News

Online-Veranstaltung zu Open und FAIR Data

Jürgen Schneider (DIPF) hält am 22. November 2023 (16:00 bis 17:30 Uhr) einen Vortrag zum Thema "Open und FAIR Data: Was uns das Teilen einfach macht, wo Grenzen sind und welche Herausforderungen uns bevorstehen". Die Veranstaltung ist Teil der Reihe "Practices and Tools of Open Science" des Leibniz-Institut für Psychologie (ZPID) in Kooperation mit der Open Science AG der Psychologie-Fachschaften-Konferenz (PsyFaKo).

KonsortSWD veröffentlicht Tätigkeitsbericht

Der neue Tätigkeitsbericht stellt die aktuellen Entwicklungen der vom RatSWD akkreditierten Forschungsdatenzentren dar.

KonsortSWD stellt Services vor

KonsortSWD stellt im Rahmen der   "Digital Kitchen" von SaxFDM seine Angebote für Forschende vor. Diese umfassen den Zugang zu Forschungsdaten sowie verschiedene Tools und -softwares zum Forschungsdatenmanagement, die die Arbeit von Forschenden unterstützen. Die Veranstaltung findet am 9. Nov. 2023, von 13:00 - 14:00 Uhr, statt.

  Partner im Verbund Forschungsdaten Bildung

ApaeK, Goethe-Universität Frankfurt
Bundesinstitut für Berufsbildung
Deutsches Institut für Erwachsenenbildung
DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation
Deutsches Jugendinstitut (DJI)
Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung
GESIS - Leibniz Institut für Sozialwissenschaften
Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB)
Leibniz-Institut für Bildungsverläufe
Qualiservice
Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID)
Archiv 'Deutsches Gedächtnis' an der Fernuniversität in Hagen
Forschungsdatenbank Lernertexte (FD-Lex), Universität Köln
Forschungsdatenzentrum PIAAC (FDZ PIAAC)

  FDZ stellen sich vor

Aus der Reihe "Forschungsdatenzentren stellen sich vor" (14):

 „Qualitative Forschungsdaten sind ein Schatz, der gerade erst gehoben wird!“, Interview mit Prof. Dr. Betina Hollstein (Qualiservice)

 zum bildungsserver.blog für weitere Beiträge und Interviews aus der Reihe "FDZ stellen sich vor"

Verbund Forschungsdaten Bildung (VerbundFDB)

c/o DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation
Rostocker Str. 6
60323 Frankfurt am Main

Tel.: +49 (0)69 247 08 - 300
verbund@forschungsdaten-bildung.de