DE | EN
Logo Forschungsdaten Bildung
Logo DIPF
Daten managen Organisieren Dateiformate

Empfohlene Dateiformate für die Übermittlung der Forschungsdaten-Dateien

Für die Archivierung von Forschungsdaten empfehlen wir Dateiformate, die nicht-proprietär oder weit verbreitet (z. B. MS Office) sind. Diese eignen sich am besten zum kollaborativen Arbeiten, zur Nachnutzung durch Sekundärforschende und zur Langzeitarchivierung.

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über empfohlene und akzeptierte Dateiformate für unterschiedliche Datentypen:

 Quantitative Daten

 Qualitative Daten

Bitte beachten Sie: Dateien dürfen nicht verschlüsselt sein. Auch teilweises Sperren von Funktionen wie etwa Drucken oder Kopieren von Inhalten sollte vermieden werden.

Falls Sie andere Dateiformate als diese nutzen, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Diese können nach Absprache durch uns in bevorzugte Formate für die Archivierung überführt werden.

Kontakt

 + 49 (0) 69 24708 - 300

Quantitative Daten (Statistik-Softwareformate)

Grundsätzlich sollten Datensätze so übergeben werden, dass sie mit einem der weit verbreiteten Statistikpakete (SPSS, Stata, R oder SAS) genutzt werden können. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  1. Daten können in den proprietären Formaten der gängigen Statistikprogramme als sogenannte Systemfiles (bspw. SPSS System File) übergeben werden .
  2. Daten können in software-spezifischen portablen Dateiformaten (z.B. SAS transport file) geliefert werden.
  3. Daten können in textbasierten (Komma-, Tabulator- oder Spalten-getrennten) Formaten zusammen mit entsprechenden Setup bzw. Syntax-Dateien zum Einlesen in die jeweiligen Statistikprogramme übergeben werden .

Bevorzugte Formate:

  • SPSS Portable (*.por)
  • STATA (*.dta)
  • R (*.R)
  • SAS Transport (*.sas)
  • Weit verbreitete (proprietäre) Formate von Statistikpaketen, wie z.B. SPSS (*.sav), Stata (*.dta)
  • Tabulator-, Komma- oder Spalten-getrennte Textdatei (“csv”) mit zusätzlicher Setup-Datei (setup, command oder syntax file für SPSS, Stata, SAS usw.) mit entsprechenden Datendefinitionen (Variablennamen u. –label, fehlenden Werten etc.). Alternativ können die Datendefinitionen auch als DDI-XML file übermittelt werden.

Akzeptierte Formate:

  • OpenDocument-Tabellendokument (*.ods) , MS Excel (*.xls, *.xlsx), MS Access (*.mdb, *.accdb)
  • CSV-Formate ohne zusätzliche Datendefinitionsdateien (Setup, Syntax, Command file)
  • Column Binary-Format (column binary ist ein Standard um Daten als Abbilder von Lochkarten zu repräsentieren) oder Card-Image Format.

Qualitative Daten

Textdateien

Bevorzugte Formate:

  • PDF/A (*.pdf)
  • Plain Text-Formate (ASCII)

Akzeptierte Formate:

  • OpenDocument Text (*.odt)
  • PDF (*.pdf)
  • MS Word (*.doc, *.docx)
  • RichTextFormat (*.rtf)
  • HTML (*.htm, *.html)

Bitte beachten Sie: Materialien im PDF-Format müssen frei von Schutzmechanismen sein, da sie ansonsten nicht bearbeitet, z.B. in neuere Dateiformate migriert werden können.

Bilder

Bevorzugte Formate:

  • TIFF Version 6 unkomprimiert (*.tif)

Akzeptierte Formate:

  • JPEG (*.jpg, *jpeg), PNG (*.png), GIF (*.gif), BMP (*.bmp)
  • PDF/A, PDF (*.pdf)

Audio

Bevorzugte Formate:

  • MPEG-1 Audio Layer 3 (*.mp3)

Akzeptierte Formate:

  • Wave Audio Format WAV (*.wav)

Video

Bevorzugte Formate:

  • MPEG-4 (*.mp4), MPEG-2 (*.mpg)

Akzeptierte Formate:

  • Audio Video Interleave AVI (*.avi)
  • Windows Media Video WMV (*.wmv)

Letzte Aktualisierung: 07.07.2017